Schwimmhalle von Einsturz bedroht

am 01.09.2007 / in dresden

Laut SZ (gebührenpflichtig) von heute ist die Schwimmhalle am Freiberger Platz einsturzgefährdet und wird evl. ab November geschlossen bleiben müssen. Die Schließung der einzigen 50 Meter Sportschwimmhalle der Stadt kann in so kurzer Zeit nicht kompensiert werden. Fast allen Leistungs- und Hobbysportlern wird damit die Trainingsgrundlage genommen. Ich bin gespannt, welche Lösung die „Stadtväter“ erfinden. Ich rechne mit einer spontanen Selbstheilung, wodurch die Schwimmhalle über den November hinaus geöffnet bleiben kann und der Sanierungsbedarf für nichtig erklärt werden kann …
Da kann man sich dem hier eigentlich nur anschließen.

Ironie am Rande: Der heutige Newsletter der Landeshauptstadt Dresden bewirbt das Faltblatt „Öffentliches Schwimmen in den Kommunalen Schwimmhallen“. Darin wird über die Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Kursangebote in den städtischen Schwimmhallen und der Sauna in der Saison 2007/2008 informiert. Ob da schon etwas von einer Schließung drin steht?

Update (3.9.07): Die propagierte Selbstheilung kommt in Form eines Journalistenfehlers daher …

Tatsache ist, dass für November der nächste turnusmäßige Prüftermin ansteht (sozusagen der SH-TÜV), nicht mehr und nicht weniger und dass einem Betrieb der SH über November hinaus nichts im Wege steht (sofern natürlich die Prüfung das zulässt).

4 Reaktionen auf „Schwimmhalle von Einsturz bedroht“

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.