Pharma-Industrie schröpft Gesundheitssystem

Diese Bilanz erlaubt der aktuelle Arzneiverordnungs-Report 2010, der gestern in Berlin vorgestellt worden ist. Darin beklagen die Autoren, dass patentgeschützte Arzneimittel, aber auch Generika in Deutschland 50 bis 100 Prozent teurer sind als in anderen europäischen Ländern. […] Demnach stiegen die Arzneimittelausgaben 2009 um 4,8 Prozent auf 32,4 Milliarden Euro. Die Herausgeber des Reports weisen mit ihrer Analyse darauf hin, dass im Jahr 2009 nach wie vor hohe Einsparpotenziale bei Generika, Analogpräparaten und Arzneimitteln mit umstrittener Wirksamkeit bestanden hätten. Bei gleichen Preisen wie in Nachbarstaaten hätte Deutschland 9,4 Milliarden Euro weniger für Medikamente ausgeben müssen. Das ist fast ein Drittel der Arzneimittelkosten.

via SZ