Münchener S-Bahn Tür versetzt

DB Taps

Ganze Arbeit leisteten unbekannte Spraydosen-Künstler, die sich dieses 434 annahmen: Sie lackierten eine Doppeltür rot (links) und machten aus den beiden kleinen Fenstern ein großes. Rechts daneben schufen sie mittels Farbe eine virtuelle Doppeltür inklusive Fenstern, schwarzen Gummidichtungen und Tür-Druckknöpfen. Das Ganze wirkte so realistisch, dass der Triebwagenführer mittels “Tür unbenutzbar”-Zetteln Fahrgäste vom “Einsteigen” abhalten musste.

Dieser Artikel macht gerade die Runde. Die Hintergründe dazu stehen bei ILG: „schon einige Monate her“, „Aktion aus München“, Artist: Taps.
(via welikethat und ilovegraffiti)

Unlike U


UNLIKE U – kein normales Graffitivideo.

Was treibt Jugendliche und teilweise auch noch erwachsene Männer dazu, sich ihre Nächte um die Ohren zu schlagen, Überwachungskameras zu überbrücken, den Wachschutz zu beobachten und hohe Geld- sowie Haftstrafen in Kauf zu nehmen? Was treibt diese Menschen dazu, tonnenweise Geld in Sprühdosen zu investieren, keine Gegenleistung dafür zu erhalten und letztendlich nur in einem extrem kleinen Kreis zu Ruhm und Ehre zu gelangen?