dekadentes abfeiern teil 2

wheel of djs

jeff smart geht zum zweiten mal mit seinem „wheels of djs“ an den start. das konzept ist wirklich ungewöhnlich und vor allem sehr lustig. trifft dafür aber bei den jungen hardcore drum’n’bass heads nur auf geringe begeisterung: 15 dresdner drum’n’bass djs werden durchs glücksrad an die plattenteller gelost, somit sind style und mischung absolut zufällig. abwechslung garantiert.

bei der „samstagabendpartygala“ ist dresscode erwünscht (aber nicht pflicht). und das ist der punkt, wo es spätestens lustig wird. wenn man die leute, die man bisher nur in den üblichen streetware whatever klamotten kennt, mal im feinen zwirn tanzen sieht und man sich in der vip lounge beim sekt unterhält ist das zwar bescheuert, aber witzig.

der thread zur party.

schnell war gestern

heute kommt in der sendung tracks um 23.35 uhr auf arte ein dubstep special.

Ein minimalistischer Zeitlupen-Instrumental-Sound mit peitschenden Beats und tiefen, von Reggae beeinflussten Bässen walzt sich durch den urbanen Dschungel Londons. Im Windschatten von 2Step,Grime und UK HipHop hat sich aus der Asche von Jungle/Drum’n’Bass und Breakbeats ein zweiter urbaner Rave-Hybrid entwickelt: Dubstep.

(via dnbszene)

update: auf youtube ist der ausschnitt inzwischen natürlich auch schon zu finden.

privatsphäre war gestern

symposium datenspuren in der scheune, dresden

der wochenendweggehtipp enthält diesmal keine aufforderung zum ungehemmten durch-die-nacht-tanzen. vielmehr sei auf die am sonnabend und sonntag in der scheune stattfindende veranstaltung datenspuren hingewiesen. in ca. 20 vorträgen und diskussionsrunden beleuchtet der dresdner chaos computer club zahlreiche aspekte aus dem themenfeld privatsphäre und datenschutz. die aktuellen entwicklungen bieten derweil jede menge gesprächspotential, so dass es sicherlich außerordentlich interessant wird. der eintritt zu allen veranstaltungen ist frei.