Auch nach dem Irakkrieg fällt dem Internationalen Komitee des Roten Kreuz (IKRK) eine wichtige Aufgabe zu.

Das IKRK ist Experte bei der Suche nach Menschen, die sich im Krieg aus den Augen verloren haben, sei es durch Flucht, Vertreibung oder Gefangenschaft. In zahlreichen bewaffneten Konflikten hat es sein Suchsystem immer weiter verfeinert. Nach dem Genfer Abkommen von 1949 hat jeder Kriegsgefangene das Recht, seine Angehörigen zu benachrichtigen. Zudem wird eine Karte mit der Identität jedes Gefangenen an das IKRK nach Genf geschickt. In Ecogia, etwa 20 Kilometer von Genf entfernt, arbeitet etwa 50 Menschen im Schichtdienst, um die Datenflut zu bewältigen.

Etliche Hundertschaften aufgrund aggressiver Fans reichen noch nicht.

Oliver Kahn hält sein Tor bei Bayern weitgehend sauber und die Klatschspalten weitgehend besetzt. Neuster Grund: Beim Heimspiel der Fußballnationalmannschaft in Nürnberg wurden zwei Polizisten dafür abgestellt, auf Kahns roten Ferrari aufzupassen. Was das kostet und wer´s zahlt, hat Paul Gantzer, SPD-Mann im bayrischen Landtag, die Staatsregierung gefragt.

dnb pop biz

ist ja eher selten, dass im dnb bereich platten ´zu früh´ auf den markt kommen:
„leider ist das mit dem release unseres album etwas chaotisch und überstürzt abgelaufen. nach den beiden recht erfolgreichen singles wollte man es bei london records unbedingt noch im letzten jahr rausbringen. dabei wurde die vorlaufzeit für werbung und vor allem presse nach weihnachten hin dann ziemlich knapp. plötzlich stand ’set it off‘ im dezember in den läden, wurde aber in kaum einem magazin erwähnt, geschweige denn rezensiert. deshalb findet jetzt auch noch mal eine ausführliche re-promotion statt, weil wir und auch die plattenfirma glauben, dass das potential bei weitem nicht ausgeschöpft wurde. für die djs war es zwar gut, dass sie nicht noch länger auf das vinyl warten mussten, was aber die cd betrifft, da geht bestimmt noch einiges.”
der komplette artikel über shy ft & t-power bei dancecube.

Überraschender Fund.

Nach fast 60 Jahren haben Bauarbeiter in der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen nördlich von Berlin eine Flaschenpost ehemaliger Häftlinge entdeckt. Die geheime Botschaft aus dem Jahre 1944 war im Hohlraum einer Mauer versteckt, teilte die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten gestern mit. In dem Kassiber verwiesen ein deutscher und ein polnischer Häftling auf ihre lange Haftzeit und brachten ihre Hoffnung auf ein baldiges Ende des NS-Regimes zum Ausdruck.

Nach der Nominierung Leipzigs als deutsche Olympia-Bewerbung scheint keine Idee mehr zu utopisch. Selbst der Transrapid soll ins Rollen kommen.

Mit einer Strecke von Warschau über Leipzig ins Ruhrgebiet und weiter würden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, sagte Leipzigs Wirtschaftsbeigeordneter Detlef Schubert (CDU) der „Leipziger Volkszeitung”. Die Stadt wäre zu Olympia schneller erreichbar, und die Spiele bekämen mit Blick auf die EU-Erweiterung eine neue Dimension. Sachsen Wirtschaftsminister Martin Gillo (CDU) zeigt ebenfalls großes Interesse an einer Transrapid Verbndung.

Diebe an der TU Dresden – nicht nur aufgebrochene Spinde sind ein Problem

Die Abteilung Verpflegungsbetriebe der TUD ist dagegen im Augenblick noch ratlos, was sie gegen den Geschirrschwund in den Mensen unternehmen kann. Jedes Jahr müssen 7000 Kaffeepötte neu beschafft werden. Das ist nicht nur ein ungeheurer Aufwand sondern kostet auch etwa 13300 Euro jährlich. Ein Betrag, der sich in den gestiegenen Essenspreisen der Cafeterien niederschlägt.

Im Review eines Konzerts der Potsdamer Band Subway To Sally kann sich der Autor einen Seitenhieb gegen die aktuellen No.1 nicht verkneifen.

„Engelskrieger” bietet bis auf Ausnahmen Durchschnittsware, die im eigenen Fundus odr im näheren Umfeld geklaut wurde. Natürlich liegen in Jahr des Daniel Küblböck die Maßstäbe tiefer, und der Hörer neigt dazu, jede halbwegs peinlichkeitsfreie Darbietung als besonders zu empfinden. Aber Subway To Sally haben ihre Messlatte hoch und höher verschoben und sind nun erstmals daran gescheitert.