plattenbesprechungssprache

eigentlich bietet die de:bug immer die schrägsten platten-(p)reviews, doch diesmal landete die „beam me up“ mit peshays fuzion einen treffer:

„proll-rave-fanfaren werden in zeitlupe über rollerbeats gelegt und entfalten die eleganz eines rasierten igels. filterbleeps spielen scharnier für subbässe und vocalsamples. gerade an den stimmsprengseln zeigt sich die feinheit der fusion auf ‚fuzion‘. sie klingen so innig und reizen auf, wie es zwischen disco und heute selten passiert.“

herrlich – dieser text, der track nicht so.

von wegen reinheitsgebot

ich bin mir sicher, irgendwas ist da im bier, was uns dazu bringt nach dem ersten auch noch ein zweites zu bestellen. und darin ist dann auch wieder sowas.
komisch nur, dass es ausgerechtnet im letzten nicht ist.

viva kool savas

viva bekommt ärger von der landesanstalt für medien wegen der ausstrahlung des kool savas konzertes bzw. dem titel „lms“ (lutsch meinen schwanz) im juni. die lyrics seien „pornografie“. viva setzte das video sofort ab. kool savas wird sich über diese promo freuen, schließlich kommt demnächst sein neues album, nun auf dem major bmg, raus.

man bräucht´ mehr ohren

und noch ein vielversprechendes webradio projekt, welches sich in die winamp playlist drängelt:
nightline radio – „euer neues webradio, frisch aus berlin und seiner clubszene. 24h stream […], mit teils exklusiven mixen, party-mitschnitten usw. spezielle sendungen aus verschiedenen bereichen der clubmusik. styles: house, techno, breakbeats, jungle, drum´n´bass…“

for the broadbanders

paul resets neuer mix ist da. gewohnt steile qualität. wer die älteren sets von ihm sucht, schaut einfach mal ins verzeichnis.
wer oldschool sets sucht, wird zur zeit unter all back to mine fündig. mit dabei sind jumpin jack frost von 1992 sowie coldcut vs. the orb von 1991. schmatz.

future forum sampler

vor fast einem jahr keimte im vielgelesenen future forum das erstmal die idee auf, einen „future forum sampler“ zu produzieren, auf dem hauptsächlich die im forum aktiven „hobby-produzenten“ repräsentiert werden.
„man könnte die tracks über ein voting auswählen, auf cd-brennen, ein schönes cover machen und verteilen.“
immerhin, zum ersten punkt haben es die jungs tatsächlich schon geschafft: unter future.rnz-allstars.com können bereits 14 tracks angehört und bewertet werden. bis 1.11.2002 werden sogar noch einsendungen angenommen und danach beginnt das grosse voten. ich bin schon sehr gespannt.