alles was das herz begehrt

knapp 20(!) mixsets der letzten (zwei, drei) monate von größen wie trace, lee, zinc oder bailey gibts hier in die leitung.
die meisten in korrekter mp3 qualität. ob mit mc oder ohne. studio oder live. alles dabei. herrlicher tag.

kurzes fuckparade 2002 review

donnerstag abend kam die gute info über die liste: die fuckparade darf nun doch mit musik stattfinden. allerdings nur drei wagen und nicht lauter als 85db.
nun, jedenfalls bekamen wir die möglichkeit, einen der wagen zu stellen und so machten wir uns ab freitag nachmittag, also weniger als 24h vor beginn der parade, an die arbeit alles zu organisieren. nach etlichen telefonaten hatten wir truck, generator und anlage zusammen.
die parade wurde ein voller erfolg. schätzungsweise 2000 menschen demonstrierten friedlich durch berlin mitte vom bunker zum roten rathaus.
einige wenige bilder von mir gibt es hier, weitaus mehr fotos sind da.

Berlin ja, Loveparade nein.

Folgende Parties helfen dem DnB-Head dieses WE zu überstehen.

Freitag, 12ter:

Metro & White MC @ Cafe Schönbrunn / Radio Fritz (ca. 21-22 Uhr, free)

Audiomassive Fuckparade WarmUp Party u.a. mit Lxc (Protocut Leipzig) und M-Trick (Uppercut Berlin) @ Acud (ab 23 Uhr, 2.50€)

Klangkrieg-Fuckparade-Party u.a. mit Panacea (Position Chrome) und Dose D & MC Wuzi Khan @ Basement/Kalkscheune

Electric Bossa (live), DJane Electric Lane (fabric/london), DJ Stanislas (max.dynamix/berlin) @ Insel (ab 22 Uhr, 10€)

Samstag 13ter:

Flying Steps & DJ Mesia, DJ Rockateer & MC Bomsh @ Insel (15-22 Uhr)

DJ Scandal + DJ Keaton (renegade hardware/london), MC Jeppa Dee & MC Irie (hybrid steppaz/london) @ Insel (ab 22 Uhr, 10€)

Alley Cat (London.UK), Bassface Sascha, Appollo & MC Mace, MC Santana @ Icon (ab 23.30 Uhr)

One Nation @ Tränenpalast
u.a. mit Hype, M.Finn, Swift, Aphrodite sowie Skibadee, Fearless, Flipside (ab 15 Uhr, 25€)

köln ´ne reise wert?

brokenbeatz, „promotion agency for german drum&bass“, lädt am 15ten august zum „festival for german breakbeat culture“ in den alten wartesaal in köln. das lineup kann sich sehen lassen. mit 10 djs und 5 mcs gibt es einen guten, aber bei weitem nicht kompletten überblick über die deutsche szene.
weil es heutzutage „irgendwie dazugehört“ gibt es natürlich auch eine passende website zur party, auf der auch eine handvoll der neusten und aktuellsten tunes aus deutschen studios angehört werden kann – darunter auch ein 22minütiger dubplate-mix von explorer. korrekter service.

kleine „anekdote“ am rande: auf der site gibt´s auch ´ne artist info zu mc triad, den ich beim diesjährigen karneval der kulturen erlebt habe und der mir absolut nicht gefallen hat. anderen scheinen das ebenso zu finden. oder doch nicht? oder wie?
„er arbeitet schon länger mit x-plorer zusammen […] und treibt mit seinen gesangslinien das publikum zum wahnsinn.“
*g*

freshflexa @ fuckparade soli party

im rahmen einer fuckparade soli party wurde gestern abend vor dem berlin palast der republik öffentlicher raum wiedergewonnen. erstaunlicherweise wurde die party nicht von den cops gesprengt und ging bis 7 uhr in der früh.
freshflexa cru @ berlin city
initiator des ganzen, trauma xp, hat aus diesem grund auch eine pressemitteilung samt fotos veröffentlicht, um für mehr toleranz gegenüber „temporären projekte“ zu werben.

level47

die website von level47, der nachfolge-zeitschrift der breakbeat, oder anders ausgedrückt die umbenannte breakbeat mit schwerpunktverlagerung richtung hiphop, füllt sich langsam, langsam mit inhalt.
zur zeit online lesbar: dj marky, brasiliens drum&bass export.