Alte Meister in Second Life jetzt erst offen

Gemäldegalerie Alte Meister in Second Life

Letzte Woche ging es bereits durch die Agenturen, aber offensichtlich hatte sich niemand die Mühe gemacht zu prüfen, was man da verbreitet: In der Art „Gemäldegalerie Alte Meister eröffnet Museum in Second Life“ wurde unter anderem hier, hier, hier oder hier Werbung gemacht für das „erste Museum von internationalem Format, das auf die neuen Herausforderungen des Webs mit einem echten Klon seiner selbst reagiert“.

In allen Artikeln fehlten jedoch die Angaben, wo genau in Second Life man die Staatlichen Kunstsammlungen findet. Die konnte man auch noch gar nicht nennen – es war nämlich noch gar nicht eröffnet. Wer sich die „Mühe“ machte und wirklich mal in SL nach den Alten Meistern Ausschau hielt blief erfolglos. Maßstabsgetreue, prächtigen Räume wie es die Pressemitteilung versprach, waren nirgends auszumachen.

Licht ins Dunkel brachte eine Anfrage an den Besucherservice des Zwingers: „Die Presse war leider etwas voreilig. Die Öffnung der Galerie in „Second LIVE“ (sic) wird erst morgen (30.05.07) nach erfolgter Pressekonferenz erfolgen und ist erst dann zu besichtigen“ bekam ich als Antwort. Und tatsächlich, wer nicht die Infos der Newsportale ließt, sondern den Pressetext der SKD erfährt: „Eröffnung der virtuellen Gemäldegalerie Alte Meister in Second Life im Rahmen des Pressegesprächs am 30. Mai 2007, 12 Uhr mit einer Live-Präsentation.“

Der Aufbau der Galerie im „Zweiten Leben“ dauerte nur ca. drei Wochen. Daran beteiligt waren 14 Entwickler. Die Kosten betrugen etwa 50.000 Euro.

Gemäldegalerie Alte Meister in Second Life: Cardiff Island
Offizielle Website dazu: www.dresdengallery.com

privatsphäre war gestern

symposium datenspuren in der scheune, dresden

der wochenendweggehtipp enthält diesmal keine aufforderung zum ungehemmten durch-die-nacht-tanzen. vielmehr sei auf die am sonnabend und sonntag in der scheune stattfindende veranstaltung datenspuren hingewiesen. in ca. 20 vorträgen und diskussionsrunden beleuchtet der dresdner chaos computer club zahlreiche aspekte aus dem themenfeld privatsphäre und datenschutz. die aktuellen entwicklungen bieten derweil jede menge gesprächspotential, so dass es sicherlich außerordentlich interessant wird. der eintritt zu allen veranstaltungen ist frei.

ein team, ein kasten, ein ziel

elbschlepper dresden bierkastenlauf

das prinzip ist einfach: zweier- oder dreier-teams werden mit einem kasten bier ausgerüstet und haben eine bestimme strecke zurückzulegen. wer zuerst mit leerem kasten ins ziel kommt hat gewonnen. das ganze gibt es nicht erst seit kurzem, sondern wurde 1982 in münchen geboren. zum glück beschlossen die damaligen veranstalter niemals urheberrechte auf kastenläufe in deutschland zu erheben und so gibt es heute bierkastenläufe in verschiedensten varianten in ganz deutschland.
auch in dresden ist der spaß nun angekommen. am 2. juni startet der erste elbschlepper, der größte bierkastenlauf ost-deutschlands. ich hatte kurz mit dem gedanken gespielt teilzunehmen ;-) aber da als hauptsponsor die firma sternburg bier das „sportgerät“ stellen wird, werde ich wohl drauf verzichten. das regelwerk ließt sich jedenfalls schon mal sehr amüsant.

es muss ja nicht immer brunch sein

in dresden gibt es jetzt neben den üblichen pizza- und spätshop-lieferdiensten auch einen frühstückslieferdienst. der cookino lieferservice bringt samstag und sonntag zwischen 9.00 und 14.00 uhr frische brötchen, kaffee, marmelade und alles was sonst noch dazugehört direkt nach hause. gut zu wissen.

der peinlichste rapper dresdens

haha, die ladyfestcrew startet eine initiative, um den pöbel-rapper dynamike, der weniger durch gute musik als vielmehr duch schlechtes benehmen auffällt, die sendezeit bei coloradio zu streichen. bin ich vollstens dafür, den auch ich hatte mit dem „hip hoper“ schon meine probleme.

ein freies radioprojekt sollte nicht hinter emanzipatorische standards zurückfallen und deshalb fordern wir, dass dynamike seinen sendeplatz räumt. […] er ist so mainstreamig und „smells like teen spirit“, dass es bestimmt kein problem ist, musikalisch und inhaltlich sich gegenüber ehrlich zu sein und einen prekären job als haus-clown in der dance factory anzunehmen.

radio selber machen

ab heute 18 uhr wird es in dresden ein freies lokalradio geben. coloradio verläßt das kleine 4-stunden fenster am donnerstag auf der frequenz von nrj und sendet von nun an täglich zwischen 18 und 23 uhr auf den frequenzen 98,4 mhz und 99,3 mhz. am wochenende wird sogar von 12 bis 24 uhr gesendet.

nach wie vor sind interessierte radiomacher eingeladen sich zu beteiligen. für unerfahrene wird dazu am 24./25. märz ein einstiegs-workshop angeboten.

alles weitre gibt`s auf coloradio.org oder eben „on air“.

jeder kirchentagsbesucher bekommt 20 euro?

gestern in der zeitung: der stadtrat macht 2 millionen für 100.000 kirchentag besucher locker!

heute in der zeitung: der stadt fehlen 2 millionen für die eigenen bäder und sportstätten – und erhöht natürlich die preise bzw. kürzt begünstigungen.

(beide ausschnitte aus der sz.)