Strandbeests von Theo Jansen

Moderne Saurier, kinetische Skulpturen, windgetriebene Plastiktiere oder kurz: Strandbeests. Die Kreaturen, die der holländische Künstler Theo Jansen seit 17 Jahren erschafft, haben es in sich. Sie sind nahezu komplett aus einfachen Plastikröhrchen und jede Menge Kabelbinder, brauchen weder Futter, Strom oder einen Motor und bewegen sich dennoch vollkommen selbständig über den Strand.

Strandbeest von Theo Jansen

Die wie Fabelwesen anmutenden Geschöpfe werden allein vom Wind gespeist, den die neueren Modelle sogar in alten Limonadenflaschen speichern können. Besonderer Clou: Bei Kontakt mit dem Wasser ändern die gehenden Maschinen automatisch die Richtung und bei zu starkem Wind bleiben die Strandbeests stehen und verankern sich im Boden.

Strandbeest von Theo Jansen

In Kürze soll es einen Film über die Strandbeests von The Jansen geben. Mehr darüber wird es in dem Weblog dazu geben. Hier ein Video von seinem Auftritt beim TED 2007:


(YouTube: Theo Jansen: The art of creating creatures)

Für die Suchmaschinen: Die Dinger nennen sich Strandbeests, nicht Strandbeasts.

2 Reaktionen auf “Strandbeests von Theo Jansen”

  1. Also die Teile sehen echt scharf aus. Krass auf was für Ideen manche Leute kommen…

    Antworten

  1. La Princesse in Liverpool - screenshine – d/log

Do you like it? Write here …

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.